Visit Page
Zum Inhalt springen

eCommerce-Roadmap 2016: Infografik zur Händlerumfrage von FACT-Finder

Die große Händlerumfrage

Welche Rolle spielen Marktplätze zukünftig? Wie viel Potenzial steckt in Predictive Analytics? Und worauf kommt es 2016 im Mobile-Commerce an? Im Rahmen einer von FACT-Finder durchgeführten Studie haben mehr als 700 eCommerce-Insider auf strategisch wichtige Fragen geantwortet. Die Ergebnisse der großen Händlerumfrage zeigen, wie Online-Händler zu aktuellen Handelsthemen und -trends stehen und welche Maßnahmen sie dieses Jahr vorrangig auf der To-do-Liste haben.     

Kostenlos zum Download:

Alle Studien-Erkenntnisse, Zahlen und Fakten als PDF

Online-Marktplätze sorgen für Skepsis

Jeder zweite Studienteilnehmer gab an, Marktplätze in Zukunft nur als ergänzenden Absatzkanal zum eigenen Shop zu nutzen. Denn Online-Marktplätze bieten Händlern zwar eine hohe Reichweite, jedoch herrscht in vielen Produktkategorien ein unerbittlicher Preiskampf. Hinzu kommt die Gefahr, sich von den Marktplatzbetreibern abhängig zu machen (Laut der aktuellen ibi Research-Studie „Online-Marktplätze als Vertriebskanal“ ist dies für 52% der Teilnehmer sogar ein Killer-Argument, Marktplätze nicht zu nutzen).

Die Frage, ob das unaufhörliche Wachstum der großen Marktplätze eine Bedrohung für den klassischen Handel darstellt, ergab ein geteiltes Meinungsbild. Obwohl 33% zustimmen und 38% unentschlossen sind, werden Marktplätze von 70% der Befragten genutzt.

 

Produktdaten – Chance und Problemquelle in einem

82% der Händler glauben, dass die Qualität der Produktdaten ein entscheidender Erfolgsfaktor auf Marktplätzen ist. Grundsätzlich fällt auf: Wer viel mit Marktplätzen arbeitet, legt vergleichsweise großen Wert auf die Daten.

Die vier größten Produktdaten-Probleme der Händler bestehen in 1. fehlenden Schlagwörtern, 2. Mangel an richtigen Attributen, 3. Mangel an vergleichbaren Maßeinheiten (normalisierte Daten), 4. Dubletten. Weitere Daten-Probleme gaben die Teilnehmer als Freitext ein. Im Paper zur Händlerstudie haben wir für Sie beschrieben, wie Händler diese Probleme lösen können.

 

 ecommerce-2016

 

 

Welche Rolle Predictive Analytics spielen werden

40% glauben, dass Predictive-Technologien die Entscheidungen im Handel verändern werden. Allerdings glauben genauso viele, dass sie für die Einführung von Datenanalysen und Predictive-Projekten zunächst die richtigen Daten und Strukturen bräuchten. Was die meisten Händler dieses Jahr schon umsetzen wollen, ist die Personalisierung ihrer Suchergebnisse (55 Prozent), Startseiten (49 Prozent) und Newsletter (44 Prozent).

 

Mobile – verändern Spracheingaben das Einkaufen?

Laut einer neuen Studie von Bitkom Research bedient jeder zweite Smartphone-Nutzer sein Gerät per Stimme. Auf die Frage, ob die Sprachsteuerung das Shoppen in 2016 wesentlich beeinflussen wird, zeigte sich ein Großteil der Händler jedoch unentschlossen (42 Prozent), während 35 Prozent die Frage sogar verneinten. Schließlich werden auch Spracheingaben bei der Suche im Shop in Text umgewandelt.

 

Kostenlos zum Download:

Alle Studien-Erkenntnisse, Zahlen und Fakten als PDF

Über den Autor

Jasmin Bleich ist Inbound Marketing Specialist im FACT-Finder Marketing Team. Sie ist spezialisiert in den Bereichen Social Media Marketing, Content Marketing, Search Engine Optimization / Search Engine Advertising, Conversion Optimization und Public Relations. Seit Ihrer Tätigkeit bei FACT-Finder, konnte Sie sich ein tiefes Verständnis rund um den eCommerce, Product Data Quality, Retail Strategien, Conversion Optimierung und den aktuellsten Retail-Trends aneignen. In 2011 schloss Jasmin Ihr Studium an der Hochschule Pforzheim als Bachelor of Science für Marketing und Kommunikationswissenschaften ab.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.