Visit Page
Zum Inhalt springen

Sneak Preview des neuen FACT-Finder User Interface

Lesezeit: 6 Minuten

Als 1665 die Pest in England wütete, zog sich Isaac Newton bis 1666 auf den Bauernhof seiner Eltern zurück. In dieser Zeit legte er den Grundstein für große Fortschritte in der Physik. Wer weiß, ob es ohne diese Zwangspause und seine Isolation einen solchen Sprung in der Gravitationslehre gegeben hätte.

Und so wie Newton nutzen auch unsere Forscher*innen und Entwickler die Zeit für neue Sprünge. Mit Volldampf wurden neue Patente angemeldet und wir sind dabei, dem eCommerce völlig neue Werkzeuge an die Hand zu geben. Insbesondere FACT-Finder Next Generation und der Predictive Basket helfen dabei, neue Umsatz-Level zu erreichen. In meinem Beitrag über aktuelle Neuerungen habe ich es bereits verraten: Derzeit arbeitet unser Entwickler-Team mit Vollgas am User Interface von FACT-Finder. Um Ihre Workflows so intuitiv wie möglich abzubilden, haben wir immer wieder das Gespräch mit mehr als 100 Anwendern gesucht. Das ist das Ergebnis …

Suchdiagnose wird zentrales Tool für Optimierungen

Wenn es um die Ergebnis-Optimierung geht, sind die Funktionen rund um die Suchdiagnose enorm wichtig. Denn als Anwender können Sie damit einfach nachvollziehen, warum ein Produkt an einer bestimmten Stelle steht und wie diese Sortierung zustande kommt – also welchen Einfluss z.B. Ranking-Regeln, Kampagnen oder Feldgewichtungen auf das jeweilige Produkt haben. Dadurch wissen Sie ganz genau, was Sie im FACT-Finder Backend tun müssen, um die Sichtbarkeit bestimmter Produkte zu erhöhen.

Side-by-Side Vergleich von Rankings

In der neuen Suchdiagnose haben Anwender von zentraler Stelle aus Zugriff auf alle Tools, die sie für ihre Optimierungen brauchen – ob Kampagnen, Thesaurus oder Ranking-Regeln. Zudem lassen sich zwei Suchergebnisse in einem Browserfenster nebeneinander betrachten, was den Vorher-Nachher-Vergleich – und damit das Testing – enorm vereinfacht:


Direktes Feedback auf Einstellungsänderungen ist durch die Side-by-Side Vergleiche sofort ersichtlich.

Alle aktiven Regeln und Kampagnen im Überblick

Die bunten Tags stellen alle Kampagnen und Ranking-Regeln dar, die im jeweiligen Suchergebnis greifen. Diese können Sie direkt aus der Suchdiagnose heraus anpassen. Mit dem Klick auf das Tag können Sie die Regel oder Kampagne bearbeiten:


Schneller als jemals zuvor können Sie Regeln oder Kampagnen zu Suchbegriffen verändern.

Sanity Checks – Sie sehen sofort, wenn etwas nicht stimmt

Aus Fehlern zu lernen ist gut, sie von vornherein zu vermeiden ist besser. Damit auch Neueinsteiger schnell mit anpacken können, haben wir „Sanity-Checks“ in die neue UI eingebaut.
Beispiel Suchdiagnose: Wenn eine Einstellung in der aktuellen Session hinzugefügt wurde, aber nicht zum Suchbegriff passt, wird sie ausgegraut angezeigt. Dadurch bemerken Anwender sofort, wenn zum Beispiel ein Kampagnen-Trigger nicht richtig eingestellt ist, oder eine Ranking-Anpassung vergessen wurde zu speichern.

Pin-Product Campaigns – Schnelles Umsortieren per Drag-and-Drop

Wer einzelne Produkte in den Suchergebnissen aufwerten will, braucht dafür keine Kampagnen mehr zu definieren. In der Suchdiagnose ziehen Sie das Produkt einfach per Drag-and-Drop an die gewünschte Position. Das war’s. FACT-Finder legt dann im Hintergrund automatisch eine Kampagne an – eine sogenannte Pin-Product-Kampagne. Der Auslöser dieser Kampagne wird als das Suchwort definiert, für das Sie optimiert haben. Nachdem Sie ein Produkt auf diese Weise angepinnt haben, können Sie selbstverständlich alle Kampagnen-Parameter anpassen. Zum Beispiel, um die Pin-Product-Kampagne auch auf andere Produkte auszuweiten.
Mit diesem neuen Feature ist es natürlich verlockend, sich die Suchergebnisse einfach immer so hinzuschieben, wie man sie braucht. Große Macht bedeutet große Verantwortung, deshalb: Wir empfehlen Ihnen, diese Funktion wirklich nur für einzelne, schnelle Optimierungen einzusetzen. Denn für globale Anpassungen bietet FACT-Finder mit den Ranking-Regeln und Grundeinstellungen viel effizientere und nachhaltigere Tools.
Und denken Sie daran, dass FACT-Finder aus jeder Suche lernt und kontinuierlich optimiert.


Pin-Product Campaigns sind der schnellste Weg auf die Pole-Position.

Bauen Sie Ihr eigenes FACT-Finder Dashboard

Fast alle befragten Anwender nutzen ihn regelmäßig: den What’s Hot Report. Dieser informiert über einige vordefinierte Messzahlen – darunter häufigste Suchanfragen und Nulltreffer-Suchen. Da er bei unseren Kunden sehr beliebt ist, wird die Entwicklung des neuen Dashboards maßgeblich daran angelehnt: Ziel ist es, die Usability und Übersicht des What’s Hot Reports beizubehalten und ihn um konfigurierbare Widgets zu erweitern. Ihre gewünschten KPIs lassen sich dann individuell hinzufügen, entfernen und arrangieren. Als Anwender können Sie sich also alles persönlich zusammenklicken. Das bietet einen schnellen und hilfreichen Überblick, ersetzt aber natürlich nicht die detaillierten Auswertungen im FACT-Finder Analytics.


Was suchen Kunden am häufigsten? Was finden sie nicht? Und wie entwickeln sich meine KPIs in bestimmten Zeiträumen? Ihr persönliches FACT-Finder Dashboard beantwortet all diese Fragen auf einen Blick.

Artikellisten für Kampagnen validieren und steuern

Viele unserer Anwender erhalten von ihren Produktteams Listen mit Artikelnummern für ihre FACT-Finder-Kampagnen. Meistens handelt es sich hier um Pushed-Product-Kampagnen. Diese können zum Beispiel 50 Artikel in ausgewählten Suchergebnissen nach oben sortieren.
Unsortierte Artikellisten oder fehlen einzelne Produkte im Sortiment sehen Sie jetzt sofort und können darauf handeln. So machen wir Ihre Kampagnen-Steuerung so einfach und transparent wie möglich.


„Sorg‘ mal dafür, dass diese Artikelnummern in den Suchergebnissen höher erscheinen.“- Gut wenn die Daten stimmen, durch die Preview der Artikellisten, sehen Sie sofort, was sie pushen sollen und ob es wirklich da ist.

Thesaurus-Ketten entdecken

Die Thesaurus-Funktionen nutzen unsere Kunden ausgiebig. Manche haben sogar mehr als tausend Synonyme definiert. Bei einer solch großen Menge kommt es oft zu ungewollten Überschneidungen der einzelnen Synonyme – so genannte Thesaurus-Ketten. Einer unserer Anwender hat zum Beispiel „Nike“ und „Reebok“ als Synonyme definiert, aber auch „Reebok“ und „zelten“. Dadurch ergab die Suche nach „Nike“ Produkte fürs Zelten, was nicht gewollt war.
FACT-Finder warnt Sie jetzt bei solchen Thesaurus-Ketten und Sie erhalten als Anwender einen Hinweis im User Interface (Stichwort: Sanity Check). Manchmal ergeben Thesaurus-Ketten aber durchaus Sinn, deshalb lässt sie FACT-Finder weiterhin zu.

Neues User Interface basiert auf React

Dank der Umstellung auf React-Technologie lässt sich das FACT-Finder User Interface schneller updaten, anpassen und optimieren. React ist State-of-the-Art, unterstützt responsives Web-Design und macht den Launch neuer Features und Systemtests noch einfacher als bisher. Das wird es uns ermöglichen, auch in den nächsten Monaten viel Kundenfeedback ins User Interface einzuarbeiten.

Fazit: Neue Usability spart Ihnen Zeit und schafft mehr Transparenz

Ich freue mich auf den neuen Release und wenn Sie zu den ersten Testern dieser Version gehören wollen, schreiben Sie mir: markus@omikron.net. In Q3 gehen wir in den direkten Austausch mit Anwendern und lassen unsere Beta-Version von Testkunden auf Herz und Nieren prüfen. Ich bedanke mich für die tollen Insights, die Sie unserem Product-Management-Team gegeben haben und bin überzeugt, dass FACT-Finder Anwender diese neuen Features lieben werden.

Sie möchten mehr über FACT-Finder Next Generation erfahren? Hier sichern Sie sich Ihre Demo:

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor

Markus Kehrer ist Senior Sales Manager bei FACT-Finder und Usability-Guru. Als Experte für Suchtechnologie, Webanalyse und Conversion-Optimierung hat er ein tiefes Verständnis davon, worauf es bei der Umsetzung von Digitalstrategien ankommt. Seit Beginn seiner eCommerce-Laufbahn in 2008 verhalf er hunderten Händlern dazu, besondere Einkaufserlebnisse zu schaffen.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.